Der Prophet Daniel wurde als junger Mann aus seinem jüdischen Umfeld herausgerissen und nach Babylon an den Hof des heidnischen Königs Nebukadnezar verschleppt. Nach dreijähriger Umerziehung nahm er eine Stelle am Hof des Königs an. Was passierte da mit seinem Glauben? Wie konnte er trotzdem an seiner Beziehung zum einen, wahren Gott festhalten? Wir werden in der Predigt von Klaus Günter  feststellen, dass wir viel von Daniel lernen können, wenn es gilt, unseren Glauben in unserer "Fremde" als Christen zu leben.  Da viele  "Archetypen" zur Gemeindefreizeit in Dänemark  sind,  wird es keinen Kindergottesdienst geben, aber Kirchenkaffee....