Pastor Jonas Vetter, Missionar im  afrikanischen Niger, hält die Predigt . Er schreibt: "Armut und Reichtum sind wie Licht und Dunkelheit. Dort wo es dunkel ist, scheint das Licht umso heller. Dort wo extreme Armut herrscht, fällt der  R eiche umso mehr auf. Wir leben als Familie nun schon über 3 Jahre in Niger, laut HDI, das ärmste Land der Welt. "Plötzlich reich" zu sein, obwohl wir uns bisher in Deutschland nie so gefühlt haben, war nicht leicht. Die Predigt ist ein persönlicher Ausblick, wie wir gelernt haben mit dieser Spannung zu leben und auch geistlich mit ihr umzugehen.
Doch es geht auch um generelle Fragen: Wie sieht Gott die Armut? Was wünscht er sich von mir als Reicher? Haben wir als Christen die im wohlhabenden Teil der Erde leben eine globale Verantwortung?
Doch was auch immer wir tun können, Gott ist schon längst bei der Arbeit. Hört hoffnungsvolle Berichte wie er den Ärmsten der Armen begegnet und was sich in ihrem Leben durch diese Begegnung verändert."
Im Anschluss: Willkommen  zu einer Tasse Tee oder Kaffee.