Kein Gottesdienst in der Arche — 15. / 22. / 29.03.2020

Liebe Arche und Freunde,

die Bundeskanzlerin hat gestern Abend, nachdem ich meine Rundmail an euch geschickt habe,

darum gebeten, Sozialkontakte in der akuten Zeit der Pandemie auf ein Minimum zu reduzieren.

Deswegen haben wir entschieden, in den nächsten drei Wochen

auch keine Gottesdienst in der Arche zu feiern.

    Wegen der Coronavirus Pandemie:

       Kein Gottesdienst in der Arche

              15. / 22. / 29.03.2020

Wir sind uns darüber bewusst, dass gerade in diesen Zeiten,

in denen durch eine solche gesellschaftliche Situation viel Verunsicherung in den Menschen ist,

die geistliche Versorgung und der Hinweis auf Christus nicht verloren gehen darf.

Deswegen haben wir uns zwei Möglichkeiten überlegt,

wie wir als Gemeinde trotzdem geistliche Gemeinschaft haben können,

ohne dass wir an einem Ort zusammenkommen müssen.

  1. Fernsehgottesdienste aus der Arche

Für die Sonntage 22. und 29.03. werde ich mich mit einem kleinen Team aus Lobpreisern und Kameramenschen in der Arche treffen,

und wir werden einen Fernsehgottesdienst aus unserer Halle für euch aufnehmen.

Den werden wir pünktlich zu 10.30 Uhr an den Sonntagen freischalten

und für euch auf der Homepage verlinken, sodass ihr einfach von: www.arche-flensburg.de/corona-gottesdienste/

darauf zugreifen könnt. Das ganze wird auch durch ein sogenanntes Pupup Fenster gleich auf der Startseite zu sehen sein.

Für den jetzt anstehenden Sonntag schaffen wir es aber nicht mehr, solche Dienste aufzustellen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Livestreams von Gottesdiensten anzusehen.

– Der ERF bietet auch diesen Sonntag einen Fernsehgottesdienst an; alte Aufzeichnungen sind schon jetzt auf der Homepage anzusehen:

https://www.erf.de/erf-mediathek/sendungen-a-z/erf-gottesdienst/4929

– Unsere Schwestergemeinde hier in Flensburg – die Equippers – bieten eine Livestream an diesem Sonntag an, den ihr über ihre Homepage erreichen könnt:

– Ganz persönlich kann ich euch den Livestream der Er-lebt Gemeinde in Landau/Pfalz empfehlen, wo einige meiner engen Freunde arbeiten.

  1. Abendmahl in Zeiten von Corona

Wir brauchen das Abendmahl für die Ernährung unserer Seele;

das ist auch in Zeiten von Corona so. Ich werde in der nächsten Woche einen kleinen Ablaufplan herumschicken,

wir man das Abendmahl gemütlich an seinem Wohn- oder Esszimmertisch feiern kann.

Für Gemeindemitglieder, die lieber nicht mehr das Haus verlassen wollen, weil sie vorerkrankt sind oder zu einer der sogenannten Risikogruppen gehören,

wäre ich auch bereit, ein Abendmahl Lieferservice zu sein: Brot und Traubensaft vorbeizubringen,

sodass ihr das Abendmahl zuhause feiern könnt.

  1. Kleinere Andachten gemeinsam feiern

Zum Schluss werde ich in den nächsten drei Wochen in unregelmäßigen Abständen kleinere Familienandachten

auf die Homepage unter www.arche-flensburg.de/andachten-zuhause/

hochladen. Darin ist immer auch ein kleiner Ablauf enthalten, an den ihr euch halten könntet,

Lieder zum gemeinsamen Singen sind dann mit eingepflegt.

Auf diese Weise können wir nicht nur Sonntags geistliche versorgt werden,

sondern auch unter der Woche einen Ausschnitt aus der Arche mitbekommen.

  1. Hilfe, wo hilfe benötigt wird

Auch wir haben in der Gemeinde Menschen, die entweder aus Altergründen oder wegen Vorerkrankungen das Haus in der nächsten Zeit lieber nicht verlassen wollen:

wenn ihr zu dieser Gruppe gehört, dann schreibt mir doch eine Mail, wenn euch etwas im Haushalt dringendes fehlt.

Wenn ihr nicht zu dieser Gruppe gehört, aber gerne helfen möchtet,

dann sagt mir auch gerne Bescheid. Dann kann ich euch Möglichkeiten sagen, wie ihr praktisch Geschwistern auf der Gemeinde helfen könnt.

auf diese Weise können wir eine Nachbarschaftshilfe organisieren, ohne, dass wir in der gemeinsamen Nachbarschaft wohnen müssen.

In allem dem vertrauen wir unserem guten Gott,

dass er diese Situation gut führt, dass wir ihn tiefer und persönlicher Erleben in dieser schwierigen Zeit,

und vor allem,

dass diese Zeit und darin nutzt als Gemeinde, gesunde Beziehungen zu leben

– zu Gott, zu uns selbst, und zu unserem Nächsten!

Es grüßt euch herzlich,

und mit Segenswunsch,

auch im Namen der Gemeindeleitung,

euer Marcus