SO, 14.10.2018, 10.30H: „ES GIBT KEINE SCHAM FÜR KINDER GOTTES.“

Marcus Hübner
15. Oktober 2018

SO, 14.10.2018, 10.30H: „ES GIBT KEINE SCHAM FÜR KINDER GOTTES.“

Ganz am Anfang, als Menschen das erste Mal etwas falsch gemacht haben – da war nicht Zerknirschung die Reaktion; nicht Prahlerei wegen des eigenen Losgelöstseins. Ganz am Anfang, gleich nach dem ersten Fehltritt der Menschen, kam die Scham in die Welt.

Und bis heute hält sie uns davon ab, uns in Beziehungen ganz hineinzugeben; sie verweigert uns eine Zukunft, in der das Wort Jesu Wirklichkeit wird, dass wir Leben habe – und zwar Leben in Fülle (Joh 10,10).

Scham kann eine zerstörerische Kraft sein, wenn sie uns daran hindert, Veränderung und Erneuerung zu suchen. An diesem Sonntag wollen wir uns mit einer Gemeinde im Neuen Testament befassen, die jeden Grund hatte, vor Scham im Boden zu versinken. Aber das Evangelium ruft ihnen – und dadurch uns durch die Zeiten – zu: Wer du bist, definiert nicht deine Vergangenheit, sondern Christus.