SO., 19.02., 10:30H: VOM MUT, UM GNADE ZU FLEHEN.

Marcus Hübner
20. Februar 2017

SO., 19.02., 10:30H: VOM MUT, UM GNADE ZU FLEHEN.

Vor einiger Zeit wurde der Gast einer US-amerikanischen Talkshow gefragt, ob er sich bei irgendjemandem entschuldigen will. Der Mann, der für seine verbalen Ausraster bekannt war, dachte kurz nach, und entschied sich dagegen. „Ne, wieso auch?“, fragte er.

Auf den ersten Blick wirkt das hochmütig: Wir alle machen Fehler, oder? Wer sollte denn niemanden haben, gegenüber dem er oder sie um Entschuldigung bitten muss?

Auf den zweiten Blick wirkt diese Antwort aber nur ehrlich: wer bittet denn gerne um Entschuldigung? Der Moment, in dem wir diese Bitte aussprechen, ist gleichzeitig der Moment, in dem es keine Ausreden mehr gibt, ein radikales Schuldeingeständnis.

An diesem Sonntag wollen wir uns in der Predigt von Marcus näher mit diesem Moment befassen und mit der Frage, wieso es eher Mut als Verzweiflung braucht, um an den Ort zu kommen, wie man um Gnade fleht.

Parallel zum Gottesdienst wird es einen Kindergottesdienst geben; dabei wird es weiter um den Wiederaufbau Jerusalems durch Nehemia gehen und die Frage, wie man nach Gottes Willen sucht. Nach dem Gottesdienst sind alle zum Kirchenkaffee eingeladen.